Residenztheater München zu Gast mit »Geächtet«

Am 2. und 3. Juni 2017 gastiert das Münchner Residenztheater mit dem Erfolgsstück Geächtet des New Yorker Autors Ayad Akhtar im Schauspielhaus. Der Vorverkauf läuft.

 

Das Vier-Personen-Stück Geächtet spielt in der New Yorker Upper Class bei einem Abendessen zwischen dem assimilierten Amir, Sohn pakistanischer Einwanderer, seiner weißen Frau Emily, deren jüdisch-amerikanischem Kurator Isaac und dessen afroamerikanischer Frau Jory. Dabei eskaliert eine Diskussion über religiöse Traditionen, woraufhin Amir inmitten aller Positionen die Kontrolle verliert, zum Befreiungsschlag ausholt und das eigene Selbstbild ins Wanken bringt.

 

In seinem Debütstück diskutiert Ayad Akhtar anhand aufgeklärter Karrieristen im vermeintlich politisch korrekten Fahrwasser hochaktuelle, brennende Themen der US-amerikanischen Gesellschaft zwischen Patriot Act und Integration, alltäglichem Rassismus und Terrorismus. 2013 wurde Geächtet mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet. Kritiker der Fachzeitschrift Theater heute wählten es zum »Ausländischen Stück des Jahres 2016«.

 

Im Gegenzug gastiert das Schauspiel Hannover am 31. März und 1. April 2017 im Münchner Residenztheater mit Heiner Müllers Der Auftrag.


02. + 03.06.17, jeweils 19:30 Uhr, Schauspielhaus

 

02.06. → KARTEN

03.06. KARTEN

sowie unter Tel. 0511 9999 1111 und an den Kassen der Staatstheater