»Moschee DE« im KoKi

Anfang 2010 brachte das Schauspiel Hannover unter dem Titel Moschee DE ein Theaterstück heraus, das schon im Vorfeld für Gesprächsstoff sorgte. Denn eines Morgens verkündete ein Bauschild am Kröpcke: »Hier entsteht eine Moschee.« Sie wurde dann doch nicht gebaut, denn es handelte sich um eine Werbeaktion für die anstehende Theaterpremiere. Das Stück von Robert Thalheim und Kolja Mensing erzählte den Streit um den Neubau einer Moschee in Berlin-Pankow nach. Es wurde mit dem Kulturpreis der Evangelisch-lutherischen Landeskirche ausgezeichnet.


Sieben Jahre später ist aus dem Theaterstück ein Dokumentarfilm geworden, der schon beim Festival DOK Leipzig und in Berlin lief und am 28. März um 20:15 Uhr im Kino im Künstlerhaus gezeigt wird (in der Reihe Filmstadt Hannover). Gedreht wurde mit dem (fast) identischen Ensemble: Rainer Frank, Mathias Max Herrmann, Aljoscha Stadelmann und Sandro Tajouri. Neu dabei ist nur Johanna Bantzer. Regie führten Mina Salehpour und Michał Honnens.

 

Am anschließenden Filmgespräch nehmen Rainer Frank und Michał Honnens teil.