Die römische Octavia

Einführung in ein theatrales Desaster von Soeren Voima

Uraufführung | Achtung, besondere Anfangszeit und nur wenige Karten! | So 16.02.14 | 19:30–20:50 | Schauspielhaus

Ausverkauft, evtl. Restkarten
Die römische Octavia – © Katrin RibbeDie römische Octavia – © Katrin RibbeDie römische Octavia – © Katrin RibbeDie römische Octavia – © Katrin RibbeDie römische Octavia – © Katrin RibbeDie römische Octavia – © Katrin RibbeDie römische Octavia – © Katrin RibbeDie römische Octavia – © Katrin Ribbe

»Die Zuschaukunst ist ja am Theater die bei weitem anspruchsvollste Kunst. Binnen Minuten könnte ich sie hier zu brauchbaren Regisseuren machen, warum nicht? Zumindest die meisten von Ihnen. Aber zu halbwegs passablen Zuschauern? Aussichtslos, vollkommen aussichtslos! Die Zuschaukunst ist eine Lebenskunst.«

 

Das Schauspiel Hannover will das einzigartige Werk von Anton Ulrich Herzog von Braunschweig-Wolfenbüttel, Die Römische Octavia über Neros Rom und das Aufkommen des Christentums, auf die Bühne bringen! Welturaufführung des einflussreichen und berühmten Barockromans! – Aber wie soll so ein Text von 7.000 Seiten Umfang dramatisiert werden? Wie eine derart verschlungene Handlung mit über 300 Figuren in komplexen Verwirrspielen inszeniert werden? Muss nicht vor allem das Publikum, dem nicht nur der Roman, sondern auch seine geschichtlichen Bezüge vollkommen unbekannt sind, auf dieses Kunstereignis eingestimmt werden? Und wenn ja, wie? – Erleben Sie auf der großen Bühne im Schauspielhaus Henning Hartmann in der Rolle eines überforderten Dramaturgen, der sich mit dieser Aufgabe abringt, sich bis zum Wahnsinn hineinsteigert und zwischen den Schwierigkeiten des großen Getriebes des Theaters und der Welt verirrt. Erleben Sie eine Groteske über die Möglichkeiten von Sinnvermittlung.

 

 

Tagebuch eines Dramaturgen

Neu-Dramaturg Henning Hartmann dokumentiert seinen Weg zur Premiere in einem Videoblog.
Alle Videos in der Playlist:

 

Regie Nick Hartnagel + Bühne Aljoscha Begrich / Nick Hartnagel + Dramaturgie Aljoscha Begrich + Musikalische Leitung Martin Engelbach

Henning Hartmann + Juri Kudlatsch

Pressestimmen

Herrlich selbstironisch Spiegel online, 17.02.14
mehr
Gar nicht befangen Hannoversche Allgemeine, 18.02.14
mehr
Fantastische Ein-Mann-Show Neue Presse, 18.02.14
mehr
Genau gearbeitet Theater heute, 01.04.14
mehr

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Ihr Name:*

Ihr Vorname:

Ihr E-Mail-Adresse:

Ihr Kommentar:*

Wir bitten um sachbezogene Kommentare. Die Veröffentlichung erfolgt nach vorheriger Prüfung durch die Redaktion.

Sicherheitsabfrage*:

Neu laden

Bitte übertragen Sie die Zeichen im Bild in das obige Feld. Es wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.


speichern

Publikumsstimmen

Das Stück, die Moderation von Henning Hartmann während der Hoffestgalashow auf dem Hoffest und die "Tagebuchreihe" sind phantastisch. Danke für die vielen kurzweiligen Momente!

Auch das Hoffest und die Hoffestgalashow insgesamt waren wunderbar und machen richtig Lust, mal wieder ins Theater zu gehen. Mein ausdrücklicher Dank an alle Mitarbeiter, die dies immer wieder möglich machen.


Sybille Peters

Sybille Peters 18.09.2015, 17:36

Phantastisch! Ein kurzer, aber großer THEATER-Abend ;-) Schön böse und witzig. Wir waren erst skeptisch wegen der späten Uhrzeit, aber es hat sich absolut gelohnt. Jeder Hannoveraner sollte sich diesen Abend ansehen. Und lachen und genießen... (PS: Die Videoclips sind auch toll!)

Kathi Fischer 19.04.2014, 02:10

Henning, you rock! What an excellent laugh!Shakespeare for Hannover, i.e. Brunswick-Wolfenbuttl.

Reinhard Kärcher 20.02.2014, 09:33

Video

Karten-Hotline

0511.9999 1111

Theaterpädagogik

Kartenbuchungen für Schulklassen bei
Christine Klinke
Tel. 0511.9999 2855
Workshops vereinbaren Sie mit Bärbel Jogschies
Tel. 0511.9999 2851
Unterrichtsmaterial