Kindertheater 2015/2016

Kinderspielserie 

»Jeden Sonntag 11 Uhr«

von September 2015 bis Mai 2016 

 

2015 

 

SO 13. September 2015, 11:00, 5 €

JOHANN UND DIE GLÜCKSFEE

Compania T (Bremen)

Ab 4

 

SO 20. September 2015, 11:00, 5 €

WILLI UND DAS GRÜN DER AFFEN

Ein Mitmach-Theaterstück mit Klappmaulfiguren, Bananen, Äpfeln und Spinat - gemixt mit viel Musik.

Die Roten Finger (Hannover)

Ab 4

 

MO 21. September 2015, 10:00, 5 €

WILLI UND DAS GRÜN DER AFFEN

Ein Mitmach-Theaterstück mit Klappmaulfiguren, Bananen, Äpfeln und Spinat - gemixt mit viel Musik.

Die Roten Finger (Hannover)

Ab 4

 

SO 27. September 2015, 11:00, 5 €

TRAUMFRESSERCHEN (nach Michael Ende)

Spielraum-Theater (Kassel)

Ab 3

 

SO 4. Oktober 2015, 11:00, 5 €

Zum ersten Mal im Theatermuseum!   

DIE BLATTWINZLINGE. Ein Blick weit über den Blätterrand

Buchfink-Theater (Göttingen)

Ab 4

 

SO 11. Oktober 2015, 11:00, 5 €

Zum ersten Mal im Theatermuseum!   

ES LEBE DER KÖNIG

Theater Option Orange (Pforzheim)

Ab 4

 

SO 18. Oktober 2015, 11:00, 5 €

Zum ersten Mal im Theatermuseum!   

IK BÜN KÖNIK. EINE PRINZESSIN WIRD ZUM FROSCH.

EIN PFERD ZUM REITER: EIN KLEINER VOGEL ZUM KÖNIG

(Drei Grimmsche Märchen)

Schreiber und Post (Dresden)

Ab 4

 

SO 25. Oktober 2015, 11:00, 5 €

Zum ersten Mal im Theatermuseum!   

KNISPEL UND DIE HERRLICHSTE SUPPE DER WELT

Theater LAKU PAKA (Kassel)

Ab 4

 

SO 1. November 2015, 11:00 und 16:00, 5 €

DAS SCHAF CHARLOTTE UND SEINE FREUNDE

Die Complizen (Hannover)

Ab 4

 

SO 8. November 2015, 11:00 und 16:00, 5 €

Zum ersten Mal im Theatermuseum!       

DIE KLEINEN LEUTE VON SWABEDOO

Ambrella Figurentheater (Hamburg)

Ab 4

 

SO 15. November 2015, 11:00 und 16:00, 5 €

Zum ersten Mal im Theatermuseum!   

DIE VERLIEBTE WOLKE

Figurentheater Schoppan (Kassel)

Ab 5

 

SO. 22. November 2015, 11:00 und 16:00, 5 €

RITTER ROST UND DAS MUTIGE BURGFRÄULEIN BÖ

Mensch, Puppe! Leo Mosler (Bremen)

Ab 5

 

SO. 29. November 2015, 11:00 und 16:00, 5 €

DER GRÜFFELO

Theater Karo Acht (Hildesheim)

Ab 4

 

SO 6. Dezember 2015, 11:00 und 16:00, 5 €

Zum ersten Mal im Theatermuseum!   

RUMPELSTILZCHEN ODER FRÄULEIN MÜLLER SPINNT

Theater Kunstdünger (Valley)

Ab 5

 

Zusätzliche Vorstellungen für Kindergärten und Schulkassen (und Familien!):

 

MI 9. + DO 10. Dezember 2015, 9:30 und 11:00, 5 €

EDGAR, EIN SCHILDKRÖTENMUSICAL.

MIT LIEDERN ZUM MITMACHEN

Die Complizen (Hannover)

Ab 3

 

SO 13. Dezember 2015, 11:00 und 16:00, 5 €

Zum ersten Mal im Theatermuseum!   

GROSSER WOLF UND KLEINER WOLF

Theater Feuer und Flamme (Braunschweig)

Ab 4

 

SO 20. Dezember 2015, 11:00 + 16:00, 5 €

JIM KNOPF & LUKAS DER LOKOMOTIVFÜHRER

Die Complizen (Hannover)

Ab 4

 

SO 27. Dezember 2015, 11:00 + 16:00, 5 €

Zum ersten Mal im Theatermuseum!   

VOM ENGEL, DER IMMER ZU SPÄT KAM

Compania T (Bremen)

Ab 4

 

2016

 

 

SO 3. Januar 2016, 11:00 + 16:00, 5 €

VOM FISCHER UND SEINER FRAU

Schattenthater Vagantei Erhardt (Hannover)

Ab 5

Eigentlich fühlt sich Hans Dudeldee ganz wohl in seinem Leben. Ihm genügt was er hat, mehr braucht er nicht. Wenn nur auch seine Frau zufrieden wäre, dann könnte alles gut sein. Die aber hat viele Wünsche. - Wie soll er die als armer Fischer erfüllen?
Als er eines Tages einen Zauberfisch fängt, scheint sich das Problem lösen zu lassen. Aber was kann selbst ein Zauberfisch schon ausrichten, wenn Wünsche keine Grenzen finden?

...


Das zentrale »Butt-Thema«, vielgestaltig und facettenreich eine Fülle von Mythen, Märchen und großen literarischen Werken bis in die Gegenwart hinein durchziehend, hat auch heute nichts an Aktualität verloren: Grenzen sehen, sie setzen und akzeptieren, soll nicht alles große und an sich berechtigte Wünschen und Streben des Menschen zu seinem Unglück führen.



Einfühlsam in Szene gesetzt, vermittelt das Spiel mit hochbeweglichen Figuren, Sprache, Licht und Schatten, Farbe und Musik, Bilder von besonderer Intensität, die Jung und Alt die Thematik erschließen.

 

 

SO 3. Januar 2016, 12:15, 5 €

SCHATTENTHEATER-WORKSHOP

Schattentheater Vagantei Erhardt (Hannover)

 

 

SO 10. Januar 2016, 11:00 + 16:00, 5 €

Zum ersten Mal im Theatermuseum!   

HÄNSEL UND GRETEL

(frei nach den Brüdern Grimm)

Mensch,Puppe! Jeannette Luft (Bremen)

Ab 4

 

 

SO 17. Januar 2016, 11:00 und 16:00, 5 €

DIE LAUSCHER

Eine Theaterreise in die Welt der Klänge,Töne und Geräusche

Theater R.A.M. (Hildesheim)

Ab 5

»Die Lauscher«, Herr Pling und Frau Plong, laden Euch herzlich zu einem leckeren Geräuschcocktail in ihre Hörbar. Hier servieren sie sprudelnde Tonquellen, klingende Abenteuer und viel Musik. »Die Lauscher« ist eine Theaterreise in die Welt der Töne, Klänge und Geräusche, eine Hör-Show rund um einen so wichtigen und doch so oft vernachlässigten menschlichen Sinn. »Die Lauscher« lädt zu einer rasanten und lustigen Fahrt durch die Gehörgänge. Dabei wird nicht das Hören gegen das Sehen ausgespielt, vielmehr geht es darum, wie wir hören, wenn wir sehen und was wir sehen, wenn wir nur hören.

Mit Fliegenklatschen-Percussion, Glasharfen-Musik, dem großen Geräuscheraten, klingender Post, den Auftritten von Klangkörper und Ohrwurm, dem »Duett von Stern und Seestern« und vielen anderen akustischen Leckerbissen wird das Publikum verzaubert und findet sich urplötzlich auf den verschlungenen Pfaden der eigenen inneren Bilderwelten wieder. »Die Lauscher« ist ein Ohrenschmaus für Klein und Groß, der mit viel Humor die Lauscher der Gäste liebevoll justiert.

 

SA 23. Januar 2016, 16:00, 5 €  und SO 24. Januar 2016, 11:00 und 16:00, 5 €

DIE ABENTEUER DER MUSIK-PIRATEN

Eine musikalische Piratengeschichte

Die Roten Finger (Hannover)

Ab 4

Piraten kennt jeder. Aber Musik-Piraten? Nun, ihre Wunderwaffe ist die MUSIK, die sie bei jeder Gelegenheit einsetzen.

Der kleine Locke will auch Musik-Pirat werden. Als Neuer an Bord stellt er aber erstaunt fest, dass das wilde Piratenleben mit Putzen und Kochen beginnt. Auf seiner Geige quietscht er anfangs noch ziemlich herum. Als die Piraten bei einem Sturm über Bord fliegen und auf einer Insel gefangen werden, muss Locke sie mit seinem Geigenspiel frei spielen. Das kann nur schief gehen. Zum Glück aber träumt die Insel-Prinzessin von einem freien wilden Leben als Piratin. Und so entsteht ein spannendes und musikalisches Abenteuer.

 

 

SO 31. Januar 2016, 11:00 und 16:00, 5 €

Zum ersten Mal im Theatermuseum!   

HEXEN UND SO... DIE MIESEPETER

Mensch, Puppe! Claudia Spörri (Bremen)

Ab 5

Auf dem alten Apfelbaum hinten im Garten wohnt die Hexe Akkeba. Sie tut nichts lieber, als kopfüber an einem Ast zu schaukeln, und dann fallen ihr seltsame und verrückte Geschichten ein. Eine davon ist die Geschichte von den Miesepetern. Ihr wisst nicht, was Miesepeter sind? Miesepeter sind Menschen, die immer unzufrieden sind. Sie jammern und brummen und nörgeln und fluchen und klagen. Sie wollen: »Nicht in die Schule, nicht ins Büro, ein anderes Leben, jede Woche an die Riviera, keinen Endiviensalat, wieder ein neues Auto...«

»Jemine, was bin ich froh, dass ich kein Miesepeter bin!« dachte der Abfall- mann, der jeden Tag an allen Türen vorbeifuhr und das Gequengel und Gemurre hörte. Eines Tages kam aus einem engen Gässchen eine fremde Dame auf ihn zu. Es war eine sehr dünne Dame. Und sie sagte: » Ach, lieber Abfallmann, haben Sie vielleicht eine kleine Pfeife unter Ihren Schalen gefunden? Ich habe sie wohl aus Versehen weggeworfen. Wenn Sie sie finden sollten, hüten Sie sich, darauf zu blasen, das könnte gefährliche Folgen haben«. Und weg war sie, als hätte der Erdboden sie verschluckt. Der Abfallmann wühlte in seinen Kartoffelschalen herum. Und wahrhaftig, er fand die Pfeife. Eine ganz gewöhnliche Pfeife. Und neugierig, wie der Abfallmann war, konnte er es nicht lassen, er musste einfach einmal hineinblasen. Dann geschah etwas seltsames – und die Geschichte der wundersamen Verwandlung der Miesepeter nahm ihren Lauf.

 

 

SO 7. Februar 2016, 11:00 + 16:00, 5 €

Zum ersten Mal im Theatermuseum!   

HASE UND IGEL

Theater Lakritz (Berlin)

ab 3

Der Hase und Familie Igel sind Nachbarn und machen sich das Leben nicht immer leicht. Den Hasen stört der Lärm der Igelkinder, außerdem  ist er ein Angeber und macht sich über die kurzen Beine von Papa Igel lustig. Bis sie sich eines schönen Sonntagmorgens in die Wolle kriegen und eine Wette abschließen…

Eine Märchenerzählerin »plaudert aus dem Nähkästchen« die Geschichte vom Hasen und vom Igel.
Diese Geschichte ist eigentlich gelogen, aber wahr ist sie doch, denn meine Großmutter von der ich sie habe pflegte immer zu sagen »Wahr muß sie doch sein, sonst könnte man sie ja nicht erzählen!«

 

 

SO. 14. Februar 2016, 11:00 + 16:00, 5 €

HAST DU ANGST? FRAGTE DIE MAUS

(nach Rafik Schami und Kathrin Schärer)

Die Complizen (Hannover)

Ab 4

Nina ist eine arglose Maus, die vor nichts und niemandem Angst hat. Nicht vor dem Löwen, nicht vor dem Igel, nicht vor dem Hund. Sie weiß noch nicht was Angst ist - bis sie der Schlange begegnet… Eine weise und witzige Geschichte über eines der wichtigsten Gefühle.

 

 

SO 21. Februar 2016, 11:00 + 16:00, 5 €

Zum ersten Mal im Theatermuseum!   

DAS APFELMÄNNCHEN

Susi Claus (Berlin)

Ab 4

Als Wünschen noch geholfen hat - zu dieser Zeit - da war einmal ein armer Mann. Der hatte einen Apfelbaum. Doch der trug nie eine Frucht und nie eine Blüte. Das machte den Mann traurig. Und er wünschte sich? Richtig. Einen einzigen Apfel.
Einen einzigen Apfel. An seinem Baum.

Er wünschte und wünschte und wünschte und wünschte. Und da geschah, was geschehen musste, wenn man sich etwas Kleines und Geringes ganz ehrlich wünscht ...

 

 

SO 28. Februar 2016, 11:00 + 16:00, 5 €

WOLLE UND GACK

Die Geschichte von Huhn und Schaf

Musiktheater Lupe (Osnabrück)

Ab 4

Mit der witzigen Geschichte des gut situierten, braven und mit einem begrenzten Horizont ausgestatteten Schafes »Wolle« und seiner Begegnung mit dem exotischen, ihm fremden Huhn Gack erzählt das Buch »Wolle und Gack« auf eine humorvolle, intelligente und sehr einfühlsame Weise, wie die beiden liebenswerten Tiere mit ihren kulturellen und religiösen Unterschieden zurechtkommen. Und was diesen beiden Tieren gelingt, sollte doch für uns Menschen erst recht kein Problem sein.

 

 

SO 6. März 2016, 11:00, 5 €

OH WIE SCHÖN IST PANAMA (von Janosch)

Klecks-Theater (Hannover)

Ab 4

Die beiden ausgebufften Malergesellen staunen: Da will ihnen ein selbstbewusstes Mädchen doch glatt erzählen, wo es spielemäßig lang geht!

Also gut: Ein bisschen braune Farbe auf den Overall – fertig ist der Bär. Ein paar Streifen schwarzgelbes Klebeband aufs Hemd – schon steht der Tiger auf der Bühne. Und auf geht’s nach Panama, wo es von oben bis unten nach Bananen riecht und überhaupt alles viel schöner ist als zu Hause.

 

 

SO 13. März 2016, 11:00, 5 €

Zum ersten Mal im Theatermuseum!   

KATER ZORBAS

Artisanen (Berlin)

Ab 4

Der gutmütige Kater Zorbas gibt einer sterbenden Möwe das Versprechen, ihr Ei auszubrüten, das Möwenküken großzuziehen und ihm das Fliegen beizubringen.

Keine leichten Aufgaben für einen Kater, aber versprochen ist versprochen! Anfangs stehen ihm die Hamburger Hafenkatzen mit Rat und Tat zur Seite. Die kleine Möwe wächst und gedeiht. Aber mit dem Fliegenlernen ist es schwerer als gedacht. Da muss sich Zorbas etwas Besonderes einfallen lassen …

Eine abenteuerliche Geschichte über Verantwortung, Versprechen und über Freundschaft.

 

 

SO 20. März 2016, 11:00, 5 €

Zum ersten Mal im Theatermuseum!   

PETTERSSON & FINDUS

WIE FINDUS ZU PETTERSSON KAM!

Theater Con Cuore (Schlitz)

Ab 5

Es ist schon spät in der Tierpension von Gundula Sammer als ein später Gast eintrifft, der etwas verwirrt scheint. »Ich heiße Sven. Alle nennen mich nur Opa Sven. Und ich suche meinen Kater. Den besten Kater der Welt.« Gundula kommt diese Geschichte bekannt vor. »Wissen sie, der alte Pettersson suchte auch mal seinen kleinen Kater. Und wenn sie Zeit haben erzähle ich ihnen die Geschichte wie Findus zu Pettersson kam.« 

 

 

SO 27. März 2016, 11:00, 5 €

DAS SCHÖNSTE EI ER WELT

Die Complizen (Hannover)

Ab 4

Helme Heine erzählt in dem Bilderbuch »Das schönste Ei der Welt« von Freundschaft und inneren Werten. Eine Motivation diese wunderbare Geschichte für das Figurentheater zu bearbeiten.

Worum es geht? Um Eitelkeiten, Freundschaft, innere Werte, Egoismus und weise Lösungen. Die Hühner Pünktchen, Latte und Feder streiten sich wer die schönste sei. Dabei behauptet jede: Ich bin die Schönste! Da sie sich nicht einigen können, gehen sie zum König. Der möge eine Entscheidung treffen. Wie diese lautet, was der Wegweiser zu singen hat und wie man einen Aufführungssaal in ein Königreich verwandeln kann, erleben Sie mit diesem Stück...

 

 

SO 3. April 2016, 11:00, 5 €

FRAU MANGOLDS KLEINER GARTEN

Theater Laku Paka (Kassel)

Ab 3

Ganz weit hinten im Wiesenweg, dort wo die Straße in den Feldweg übergeht, steht das Haus Nr. 43. Dort wohnt Frau Mangold. Frau Mangold ist berühmt für Ihre Gemüsezucht. Weit und breit gibt es kein besseres Gemüse. Warum das so ist? Ganz einfach: Frau Mangold hat einen »grünen Daumen«.

»Das Geheimnis sind die Gießkannen«, behauptet sie immer. Die Gießkannen? Wer´s glaubt ... So oder so, Frau Mangold kennt sich aus in der Natur. Pflanzen und Tiere werden von ihr aufgepäppelt. Wie zum Beispiel Cara und Otto, die beiden Raupenkinder, die sich eines Tages in Frau Mangolds Garten eingenistet haben. Freche Gartengerätschaften, die richtige Dosis Spannung und launige Musik lassen diese poetische Geschichte federleicht und amüsant daherkommen.

Ein Muss für alle Naturfans.

 

 

SO 10. April 2016, 11:00, 5 €

DER GESTIEFELTE KATER

Compania T (Bremen)

Ab 4

Nach dem Tod des Vaters ist der Müllersohn arm und alleine, nur ein struppiger Kater ist ihm geblieben. Der mutige Kater zieht für den Müllersohn in die Welt. Er durchstreift Wälder und Felder, begegnet dem König und einem Zauberer und erlebt viele Abenteuer. Am Ende findet der Sohn des Müllers zu seinem wohlverdienten Glück. Und aus der unfreiwilligen Gemeinschaft zwischen Müllersohn und Kater ist eine Freundschaft entstanden.
Auf der nahezu leeren Bühne erzählt uns Pablo Keller mit minimalsten Mitteln eine bilderreiche Geschichte. Durch seine Stimme, seine Mimik, den Körper und Gegenstände lässt der Schauspieler Figuren, Orte und Situationen entstehen.

 

 

SO 17. April 2016, 11:00, 5 €

MINI-VARIETÉ-SHOW

Andy Clapp (Kaltenburg-Lindau)

Ab 4

Fliegende Ringe, eine geheimnisvolle Wäscheleine, zerteilte Seile die von Kinderhand wieder ganz werden, Bälle die sich aus dem Nichts vermehren … und mittendrin (scheinbar) als Opfer seiner Zauberei: Der Magier selbst!

Eine Show gespickt mit herrlichen Slapsticks und feinem britischen Humor für die ganze Familie. Andy Clapp verbindet Entertainment, Comedy, Jonglage und jede Menge Zauberei zu einer lebhaften und zauberhaften Show.

 

 

SO 24. April 2016, 11:00, 5 € - ERSATZSTÜCK FÜR "DIE 7 GEISSLEIN"!!

DIE GOLDENE GANS

Die Exen (Neuhaus am Inn)

Ab 4

 

Es ist die Geschichte des jüngsten Sohnes einer armen Familie, der von allen verachtet und verspottet wird. Doch der angebliche "Dümmling" hat ein gutes Herz und teilt im Wald seinen Proviant mit einem geheimnisvollen Männlein. Als Dank dafür findet er eine wundersame Gans mit goldenen Federn. Weil an der alle kleben bleiben, die sie berühren, kann er sogar die immer traurige Prinzessin zum Lachen bringen...


 

SO 1. Mai 2016, 11:00, 5 €

DIE KLEINE RAUPE

Mensch, Puppe! Jeannette Luft (Bremen)

Ab 3

Die frischgebackene Babysitterin Eva erlebt einen ersten Arbeitstag voller Widrigkeiten: Die quietschbunte Wohnung steckt voller Tücken, das Baby ist nicht satt zu kriegen, und ständig ruft die besorgte Mutter an. Um das weinende Kind zu beruhigen, hilft nur eines: eine Geschichte – und zwar nicht irgendeine, sondern die Geschichte der kleinen Raupe, die einmal ein großer bunter Schmetterling werden will. 

Viele bekannte Kinderlieder, eine liebevolle Großmutter, Pfannkuchen und ein schläfriger Polizist helfen der kleinen Raupe beim Großwerden.

 

 

SO 8. Mai 2016, 11:00, 5 €

BEAUTY OR BEAST

Englischsprachiges Theaterstück mit viel Musik

Kindertheater RAM (Hildesheim)

Ab 9

Dr. Tale und Mrs. Fairy erforschen die Schönheit. Wie schön ist die Schöne? Wie biestig ist das Biest? Wie freundlich kann ein Biest sein, wie zickig eine Schönheit? Wer ist das Biest und wer sieht nur so aus?

Die beiden Wissenschaftler stellen sich diesen Fragen, und sie stellen sich auch dem Märchen »Beauty and the Beast«. Zwangsläufig unterwerfen sie sich dem Drang jeder Märchenfigur, sich zu verwandeln. Sprich: sie ziehen unmögliche Klamotten an und alberne Perücken. Und sie lassen das märchenhafte glückliche Ende über sich ergehen. Am Ende wird das Monster also zurückverwandelt, anders geht es ja nicht. Oder doch? Wollen wir das denn?

Musik ist wie immer ein integraler Bestandteil der Geschichte: Mit Musik kann man auch komplizierte Wissenschaft erklären, geht ja in der Sesamstraße auch. Das Biest zeigt über die Musik Einblicke in sein Seelenleben. Und Beauty erkennt natürlich über das gemeinsame Singen die wahre Schönheit im zotteligen Monster. 

 

 

SO 15. Mai 2016, 11 Uhr, 5 €

FIETE ANDERS

Mensch, Puppe! Leo Mosler (Bremen)

Ab 3

Fiete Anders ist ein Schaf. Er fühlt sich einsam, weil er anders ist als andere Schafe. Doch tief im Herzen spürt er, dass es irgendwo einen Ort geben muss, wo anders richtig ist. Von dieser Sehnsucht getrieben, macht er sich auf die Suche …

Eine wunderbare Liebeserklärung an das Meer und eine große Ermutigung für alle, die sich ein wenig anders fühlen.

 

 

SO 22. Mai 2016, 11 Uhr, 5 €

ELISA-BIB ODER KEINE STACHELN IM KOFFER

Buchfink-Theater (Göttingen)

Ab 4

Alles begann, als ich ein paar Blumen für meinen winzigen Balkon pflücken wollte ...
Als Puppenspieler war ich ständig unterwegs, und darum hatte ich mir ein kleines Zuhause zum Mitnehmen in meinem Koffer eingerichtet.
Mit allem was das Herz begehrt: Tisch und Bett, Klo und Badewanne und einem kleinen Balkon ...

An jenem Nachmittag stolperte mir ein kleines Wesen über die Füße. Ein hungriges, erschöpftes Irgendwas. Und verletzt war es noch obendrein. Was für eine Art Tierchen mir da in mein Leben gefallen war und welche Geschichte es bereits hinter sich hatte, das sollte ich erst später erfahren. Es trug den seltsamen Namen Elisa-Bib, und war ein Igelchen, dem nie Stacheln gewachsen sind! Das ist nicht nur ungewöhnlich, sondern auch lebensgefährlich. Dennoch hatte sie sich auf den Weg gemacht, allen Gefahren zum Trotz. Daß sie es an Hunden und Autos vorbei bis in meinen Koffer geschafft hat, ist eigentlich ein Wunder.

Es ist eine berührende Geschichte, die von Klein-Elisa erzählt. Wir erfahren, wie Igelsprache geht und warum Stacheln auch nicht immer helfen. Außerdem gibt es noch einen Keller, der ins Bodenlose zu führen scheint und ein richtiges Happy-End. Aber bis dahin jede Menge schöner, lustiger und trauriger Momente.