Monster

von David Greig

Junges Schauspiel | ab 14 | ZUM 50. MAL! | Mo 27.02.17 | 19:30–20:55 | Ballhof Zwei

Ausverkauft, evtl. Restkarten
  • Monster
    © Katrin Ribbe
  • Monster
    © Katrin Ribbe
  • Monster
    © Katrin Ribbe
  • Monster
    © Katrin Ribbe
  • Monster
    © Katrin Ribbe
  • Monster
    © Katrin Ribbe
  • Monster
    © Katrin Ribbe
  • Monster
    © Katrin Ribbe
  • Monster
    © Katrin Ribbe
  • Monster
    © Katrin Ribbe

ZUM STÜCK

Duck ist 16 und die Sorte unscheinbarer Mädchen, die hoffen, eines Tages an der Supermarktkasse von einem berühmten Filmregisseur entdeckt zu werden. Sie sorgt für ihren Vater, einen an Multipler Sklerose erkrankten, kiffenden Ex-Biker, der Computerspiele, Horrorfilme und Fertigpizza liebt und seit dem tödlichen Unfall seiner Frau mit seiner Tochter in einer winzigen Wohnung haust. Ducks Vater weiß, dass sie langsam wirklich Hilfe nötig haben, denn ihm droht die Erblindung. Duck geht mit überbordender Fantasie gegen die soziale Härte ihres Alltags vor: Sie präsentiert ihre Welt mal als Märchen, mal als Talkshow, Musical oder Katastrophenfilm. Als sich eines Tages die Sozialfürsorge anmeldet, um Sie in Obhut zu nehmen, entwickelt das Mädchen einen aberwitzigen Plan, der alle Beteiligten in ein Gewirr aus haar- sträubenden Lügen, wilden Zufällen und hochkomischen Verwechslungen stürzt.

 

Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Hannover

 

Regisseurin Mina Salehpour zu Monster in unserer Radiosendung Theaterzeit auf Radio Hannover:

REGIETEAM

Regie Mina Salehpour + Bühne Jorge Enrique Caro + Kostüme Maria Anderski + Musik Marcus Thomas + Dramaturgie Vivica Bocks

BESETZUNG

Mit Christoph Müller + Lisa Natalie Arnold + Jeannette Arndt

PRESSESTIMMEN

Pressestimmen

Großes Theater, das berührt und nachhallt Frankfurter Allgemeine, 09.10.12
mehr

PUBLIKUMSSTIMMEN

Wir freuen uns über Ihren Kommentar!


Wir bitten um sachbezogene Kommentare. Die Veröffentlichung erfolgt nach vorheriger Prüfung durch die Redaktion.

Neu laden

Bitte übertragen Sie die Zeichen im Bild in das obige Feld. Es wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden.

Publikumsstimmen

Ein schönes Stück um einmal abends mit Freunden ins Theater zu gehen. Eine mitreißende Geschichte eines jungen Mädchen, mit typischen aber auch unnormalen Problemen eines Jugendlichen. Die Schauspieler überzeugen mit britischen Humor. Vervollständigt wird das Stück mit dem hervorragenden Bühnenbild und den passenden Ton/Musikeffekten.

Micole Schulte 28.10.2016, 15:49

Man merkt, dass das Stück schön ist. Die Inzenierung ist jedoch der Clou. Ich habe noch einen Tag nach der Vorstellung ein Dauergrinsen im Gesicht - und das will und will nicht weggehen. Danke für diesen Abend an einem öden Montag.

Norbert Globisch 20.10.2015, 20:25

Wir, die Praktikantinnen fanden das Stück Monster sehr kreativ. Uns hat besonders die Schauspielerin von ''Duck'' gut gefallen. Das Bühnenbild war auch sehr beeindruckend. Insgesamt fanden wir das Stück sehr erlebnisreich. Uns hat die Idee, Monster mit in ein Stück einzubringen, sehr gut gefallen. Durch sie wurde es nie langweilg.

Franziska Sobek 20.03.2014, 13:52

Nur kurz eine Rückmeldung unsererseits: Wir fanden die Darbietung sehr überzeugend. Das Stück hat auf "interessante" Art und Weise das Thema dargeboten und die Schwierigkeiten in betroffenen Familien unterhaltsam wie ideen- und inhaltsreich dargestellt. Uns hat der Abend gefallen. Zum Gespräch sind wir dann aber doch nicht mehr geblieben, dafür war der Abend dann doch zu lang und der Magen zu leer...

Gravelmann 30.05.2013, 12:25

Sehr nettes Theaterstück, berührend und hintergründig, gut verständliche und nachdenkliche Thematik. Tolle Leistung der Schauspieler. Die interessant geschnittenen Türen der Kulisse fand ich genial im Kontrast zu der biederen Küche und dem schachbrettartigen Boden. Wieder mal eine gelungene Aufführung für uns. Gerne kommen wir wieder !

Catrin Wildau 10.01.2013, 22:27

Ein absolut sehenswertes Stück. Ich habe selten im Theater soviel gelacht. Sei es bei den ganzen Filmmusikeinspielungen oder dem Spiel der Computeranimierten-Figuren. Trotzdem ist man gleichzeitig oft stark berührt. Ein sehr ernstes Thema, dass oft klischeeartig verpackt angegangen wird, scheint hier zunächst, wenn man die Handlung liest, ebenso dargestellt. Aber nein, man wird absolut positiv überrascht.
Fazit: Selbst anschauen!

Simone 06.10.2012, 19:42

Karten-Hotline

0511.9999 1111

PLAKAT

 

THEATERPÄDAGOGIK

Theaterpädagogik

Kartenbuchungen für Schulklassen bei
Christine Klinke
Tel. 0511.9999 2855
Workshops vereinbaren Sie mit Bärbel Jogschies
Tel. 0511.9999 2851
Unterrichtsmaterial