Veranstaltungen im Theatermuseum

 

Das Theatermuseum Hannover ist nicht nur Schauplatz wechselnder Ausstellungen und Einblicke, sondern auch Veranstaltungsort. Neben den Sonderausstellungen, dem Begleitprogramm und dem Kindertheater bieten wir Ihnen auch zahlreiche weitere interessante Veranstaltungen zu verschiedensten Themen. In Kooperation mit lokalen und auswärtigen Gruppen und Veranstaltern freuen wir uns, Ihnen folgendes spannende Programm zu präsentieren:

 

 

 

 

 

Januar 2017

 

Freitag 06.01., 16:00, 5 €

ELEONORE D’OLBREUSE – EINE MIGRANTIN WIRD HERZOGIN

Vortrag mit Bildern von Dr. Andreas Flick (Celle)

Veranstalter: Frau und Kultur e. V. Gruppe Hannover

 

Dienstag 10.01., 19:00, 7/5 €

Mehr Licht. Goethe und die Farbenlehre. Goethe mit Newton im Streit um die Farben.

Veranstalter: Goethe-Gesellschaft Hannover e.V.

 

Freitag 13.01., 16:00, 5 €

DER KLIMAWANDEL. FAKTEN UND URSACHEN, GEWINNER UND VERLIERER

Veranstalter: Frau und Kultur e. V. Gruppe Hannover

 

 

Freitag 20.01., 16:00, 5 €

AGOSTINO STEFFANI (1654 – 1728) – MUSIKER, DIPLOMAT, BISCHOF

Vortrag von Prof. Dr. Hans-Georg Aschoff (Hannover)

Veranstalter: Frau und Kultur e. V. Gruppe Hannover

 

 

Februar 2017

 

Freitag 03.02, 16:00, 5 €

AUS DEM WERDEGANG UND DER ARBEIT DES KULTUR- UND PERSONALDEZERNENTEN DER STADT HANNOVER

Vortrag von Harald Härke (Hannover)  

Der seit dem 1. November 2015 als Kulturdezernent tätige und langjährige Personaldezernent der Landeshauptstadt Hannover, Herr Harald Härke, geboren 1954 in Hildesheim, berichtet über seine berufliche Laufbahn und seine vielfältigen Aufgabenfelder im Bereich Kunst und Kultur.

Veranstalter: Deutscher Verband Frau und Kultur e. V. Gruppe Hannover 

 

Donnerstag 09.02., 18:00, 5 €

MEXIKO AM SCHEIDEWEG: Ein "fehlgeschlagener Staat" oder wirtschaftlicher Hoffnungsträger?

Vortrag von Prof.Dr.Walther L. Bernecker

Seit Jahren bietet Mexiko ein äußerst ambivalentes Bild. Die Medien berichten von Drogenhandel und Mafiakartellen, von willkürlicher Gewaltanwendung und Straflosigkeit, von Korruption und Schattenwirtschaft, kurzum: von einem failed state, in dem die Regierung schon längst zu einer Marionette der Drogenbosse oder sogar Teil des kriminellen Systems geworden ist.

Andererseits wird im wirtschaftlichen Sektor Mexiko als Hoffnungsträger Lateinamerikas, als »aztekischer Tiger«, präsentiert. Der amtierende Präsident Enrique Peña Nieto versprach mit dem »Pakt für Mexiko« weitreichende Strukturreformen, insbesondere im Erdöl- und Erdgassektor. Außenwirtschaftlich stehen ökonomische Öffnung und Freihandel ganz oben auf der Prioritätenliste des Landes.Einen gewaltigen Entwicklungs- und Selbstbewußtseinsdämpfer hat Mexiko durch die Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten erfahren. Er hat im Wahlkampf eine grundlegende Neugestaltung der US-mexikanischen Beziehungen angekündigt: Überarbeitung oder Abschaffung des (für Mexiko existentiellen) Freihandelsabkomens NAFTA, Bau einer Abschottungsmauer zwischen beiden Ländern, Abschiebung von Millionen »illegaler« Mexikaner aus den USA, Besteuerung der Geldüberweisungen etc. Mexiko ist wegen dieser Ankündigungen verstört und verunsichert, die Zukunft stellt sich äußerst problematisch dar.

Veranstalter: Deutsch-Spanische Gesellschaft Niedersachsen

 

Freitag 10.02., 16:00, 5 €

SOPHIE KÜPPERS – DIE ERSTE DIREKTORIN DER KESTNERGESELLSCHAFT?

Vortrag mit Bildern von Prof. Dr. Ulrich Krempel (Hannover)  

Der frühere Direktor des Sprengel Museums in Hannover, Ulrich Krempel, hat 2015 das erste wissenschaftliche Werk über das Paar Sophie Lissitzky-Küppers und El Lissitzky vorgelegt. Sophie Lissitzky-Küppers (* 1891) war in erster Ehe mit dem früh verstorbenen ersten Direktor der 1916 gegründeten Kestnergesellschaft in Hannover verheiratet. Dort traf die junge Witwe den russisch-jüdischen Künstler, mit dem sie 1927 nach Moskau zog. Drei Jahre nach El Lissitzkys Tod wurde sie 1944 nach Nowosibirsk verbannt, wo sie 1978 gestorben ist.

Veranstalter: Deutscher Verband Frau und Kultur e. V. Gruppe Hannover

 

Freitag 10.02., 19:30, 5 €

"... und meine Heimat find ich nie..." - über Richard Wagners "Der fliegende Holländer"

Vortrag von Stefan Adam u.a.

Veranstalter: Richard Wagner-Verband Hannover e.V.

 

Dienstag 14.02., 19:00, 5 €

»Ergründe, ergrabe, ergreife das Glück« Goethe für fast alle Lebenslagen

Vortrag von Dr. Stefan Bollmann (München)

Seit Loriot wissen wir, dass ein Leben ohne Mops sinnlos ist. Aber ohne Goethe? Das kommt ganz auf unser Bild von Goethe an, so der Tenor dieser so charmanten wie leichtfüßigen Besichtigung von Goethes Leben. Stefan Bollmann zeigt uns Deutschlands größten Dichter, wie wir ihn noch nicht kannten: mehr Zeitgenosse als Klassiker, nicht Meister, sondern Befreier. Sein Buch ist eine spielerische und äußerst lebenspraktische Initiation in die Gedankenwelt Goethes und viele seiner Werke - und eine Ermutigung dazu, dem Pfad der eigenen Kreativität zu folgen.

Veranstalter: Goethe-Gesellschaft Hannover e.V.

 

Donnerstag 16.02., 19:00, 5 €

VERKANNT ODER VEREHRT - Die abenteuerliche Geschichte der italienischen Künstlerinnen.

Lichtbildervortrag von Dr. Donatella Chiancone-Schneider (Brühl)

Mit großen Namen wie Sofonisba Anguissola, Artemisia Gentileschi und Rosalba Carriera trägt die italienische Kunstszene vom 15. bis zum 18. Jahrhundert wesentlich zur Entwicklung der europäischen Malerei bei; viele weitere talentierte Frauen aus der Halbinsel wollen aber heute wiederentdeckt werden.

Die Referentin ist promovierte Kunsthistorikerin, freie Kuratorin und Kunstvermittlerin.

Veranstalter: Deutsch-Italienische Kulturgesellschaft Hannover e.V.

 

 

Freitag 17.02., 16:00, 5 €

HANNOVER AUS DER LUFT. DAMALS UND HEUTE

Vortrag mit Bildern von Ronald Clark (Hannover)  

Der Direktor der Herrenhäuser Gärten, Ronald Clark, hat historische Luftaufnahmen aus dem Archiv des Historischen Museums in Hannover in einem Buch präsentiert. Mit diesen bisher nie gezeigten, 100 Jahre alten Luftbildern, beschreibt der Autor spannend und unterhaltsam, wie sich die Stadt Hannover über ein Jahrhundert verändert hat.

Veranstalter: Deutscher Verband Frau und Kultur e. V. Gruppe Hannover

 

Montag 27.02., 19:00, 8/6 € Achtung: Veranstaltung verschoben auf den 24.4.2017 !

ERNST-ERICH BUDER TRIFFT ERICH KÄSTNER

Szenische Lesung von Ernst-Erich Buder

 

Dienstag 28.02., 15:30, 5 €

SALAFISMUS - eine Gefahr für die Jugend?

Vortrag von Holger Höfer

Veranstalter: Deutscher Frauenring

 

 

Maerz 2017

Unsere drei neuen Ausstellungen möchten wir mit Ihnen an zwei besonderen Abenden eröffnen:

 

Mittwoch 01.03., 18:00, 20 €

MERZ-ABENDBROT IN DER AUSSTELLUNG 

Von und mit Café Anna Blume und Carl-Ludwig Weinknecht

 

Das hannöversche Theatermuseum bittet zu Tisch:

Am 1. März 2017, um 18 Uhr, laden wir Sie zu einem Merz-Abendbrot in den Ausstellungsräumen ein. Der Schauspieler Carl-Ludwig Weinknecht wird als Kurt Schwitters durch den Abend führen. Für das leibliche Wohl sorgt saisonal und sensationell das Kulturcafé Anna Blume. Das inklusiv arbeitenden Café hält seit April letzten Jahres am Stöckener Friedhof kulinarisch und kulturell die Erinnerung an Kurt Schwitters wach. Da die Platzzahl begrenzt ist, reservieren Sie sich rechtzeitig Karten unter (0511-9999 1111), der Vorverkauf hat begonnen.

 

Donnerstag, 02.03., 19:00, 8/6 €

EIN ABEND FÜR SCHWITTERS

Musikalische Lesung von Ulrich Krempel und David Milzow (Saxofon)

Zur offiziellen Eröffnung der neuen Sonderausstellungen uns der ehemalige Direktor des Sprengel Museums, Prof. Ulrich Krempel, Leben und Werk des berühmten Sohnes der Stadt Revon nah, näher. Musikalisch wird der Abend begleitet von Saxofonist David Milzow.

- Auch hier gibt es ein begrenztes Kartenkontingent. Reservieren Sie sich

Karten unter: 0511/ 9999 1111, der Vorverkauf läuft. 

 

 

Freitag 03.03., 16:00, 5 €

FRAUENORTE NIEDERSACHSEN. AUF DEN SPUREN BEDEUTENDER FRAUEN.

Eine Initiative des Landesfrauenrates Niedersachsen e.V.

Vortrag mit Bildern von Heidi Linder (Hildesheim)  

Mit der Initiative «frauenORTE Niedersachsen” hat der Landesfrauenrat seit 2008 neue Wege im Kulturtourismus eröffnet. Erstmals werden landesweit Stadt- und Regionalgeschichte aus dem Blick von historischen Frauenpersönlichkeiten betrachtet. Erzählt wird von ihren Leistungen, die sie auf politischem, kulturellem, sozialem, wirtschaftlichem und / oder wissenschaftlichem Gebiet geleistet haben.  

Veranstalter: Deutscher Verband Frau und Kultur e. V. Gruppe Hannover

 

Freitag 10.03., 16.00, 5 €

DAS KUNSTLIED DER ROMANTIK. 1. «ZWEI WELTEN – EIN LIED”. LIEDER VON FRANZ SCHUBERT NACH GOETHE-TEXTEN

Vortrag mit Musikbeispielen von Hella Gütte (Hannover)  

Der Dichterfürst Johann Wolfgang von Goethe stand der musikalischen Romantik fremd gegenüber und wusste die Größe dessen, was ihn musikgeschichtlich umstürmte, insgesamt kaum zu würdigen. In dem Vortrag wird u. a. das angespannte Verhältnis Goethes zu Schuberts Vertonungen - als Konflikt zwischen klassischer und romantischer Kunstauffassung – thematisiert.  

Veranstalter: Deutscher Verband Frau und Kultur e. V. Gruppe Hannover

 

Dienstag 14.03., 19:00, 5 €

HAT SCHOPENHAUER DIE FARBENLEHRE GOETHES VERSTANDEN?

Vortrag von Prof. Dr. Theda Rehbock (Technische Universität Dresden)

Veranstalter: Goethe-Gesellschaft Hannover e.V.

 

Freitag 17.03., 16:00, 5 €

IMPRESSIONEN VON EINER OSTERREISE NACH ARMENIEN

Vortrag mit Bildern von Dirk Bennigsen (Pattensen)  

Zu Füßen des biblischen Berges Ararat – ewig schneebedeckt – liegt Eriwan, eine der ältesten Städte der Welt und Ausgangspunkt der Bilderreise durch die Kaukasus-Republik Armenien. Frühchristliche Kirchen und Klösterkomplexe inmitten archaischer Landschaften erzählen von den Anfängen des Christentums und zeugen von der überreichen Kultur eines Landes mit konfliktvoller Geschichte. Ein großes Augenmerk liegt auf den prunkvollen Osterfeierlichkeiten der Armenischen Apostolischen Kirche.

Veranstalter: Deutscher Verband Frau und Kultur e. V. Gruppe Hannover

 

Donnerstag 23.03., 15:30, 5 €

DER KOMMUNALE PRÄVENTIONSRAT DER STADT HANNOVER
Vortrag von Monika Stadtmüller

Veranstalter: Deutscher Frauenring

 

Freitag 24.03., 16:00, 5 €

DIE BLUMEN DES JAHRES

Vortragslesung mit Bildern von Axel Jahn (Hamburg)  

Seit 1980 wählte Loki Schmidt im Namen ihrer Stiftung die Blume des Jahres. Auch nach ihrem Tod hält die inzwischen nach ihr benannte Stiftung an dieser Tradition fest, lenkt unseren Blick jedes Jahr aufs Neue auf eine gefährdete Art und bringt uns so die Schönheit und Schutzwürdigkeit unserer heimischen Pflanzenwelt ins Bewusstsein. Axel Jahn, der Geschäftsführer der Loki Schmidt Stiftung, hat die Blumen des Jahres und ihre Lebensräume zusammen mit Loki Schmidt porträtiert und daraus ein Buch gemacht, das Zeichnungen von Loki Schmidt und viele Farbfotos enthält.

Veranstalter: Deutscher Verband Frau und Kultur e. V. Gruppe Hannover

 

 

April 2017

 

Dienstag 04.04., 19:00, 5 €

VON HANNOVER NACH MOSKAU 

Vortrag von Dr. Ulrich Krempel (ehemaliger Leiter des Sprengel Museums)

Veranstalter: Goethe-Gesellschaft Hannover e.V.

 

 

Freitag 07.04, 16:00, 5 €

DAS KUNSTLIED DER ROMANTIK.

2. EINE «DICHTERLIEBE” IN LIEDERN VON R. SCHUMANN NACH TEXTEN VON HEINRICH HEINE

Vortrag mit Musikbeispielen von Hella Gütte (Hannover) Der Komponist Robert Schumann (1810 – 1856) hat mehr als 40 Gedichte des Dichters Heinrich Heine 1797 – 1856) vertont – so viele wie von keinem anderen Dichter. Schumanns Liederkreis op. 24 und der Zyklus op. 48 gelten bis heute als Gipfel der Geschichte des Kunstliedes. Eine kongeniale Ergänzung von Dichtung und Musik.

Veranstalter: Deutscher Verband Frau und Kultur e. V. Gruppe Hannover

 

Samstag 08.04., 16:00, 5 €

KRETA - die Venezianische Epoche (1204-1669)

Vortrag von Helmut Müller (Düsseldorf)

Unter wesentlicher Beteiligung der Markusrepublik Venedig eroberten Kreuzritter im Verlauf des 4. Kreuzzuges Konstantinopel im Jahre 1205. Hierdurch kam Kreta ohne militärischen Einsatz auf der Insel unter die Herrschaft der Adria-Republik. Zwar waren die Venezianer aufgrund eines Kaufvertrags zwischen Venedig und dem Markgrafen Bonifacio di Monferrato de jure die Besitzer der Insel, de facto waren es jedoch die Genuesen. Allein der klugen politischen Weitsicht des Dogen Enrico Dandole (1192-1205) hatte es Venedig letztlich zu danken, dass Kreta für Jahrhunderte einer der wichtigsten wirtschaftlichen Eckpfeiler der Seerepublik Venedig im östlichen Mittelmeer wurde. Kreta kehrte nicht mehr in das byzantinische Reich zurück, dennoch endete das "byzantinische Kreta" nicht mit dem Jahre 1204. Auf Kreta lebte das byzantinische Kulturgut der griechisch sprechenden Bevölkerung bis zum Untergang der venezianischen Epoche im Jahre 1669 in Architektur, Malerei und Dichtung fort und überlebt damit selbst das Ende des byzantinischen Reiches im Jahr 1453 durch die Eroberungs der Osmanen.

Der Lichtbildervortag folgt der Geschichte der jahrhundertelangen Knechtschaft der Kreter durch die venezianische Herrschaft und deren baulichen Hinterlassenschaften auf der Insel.

Veranstalter: Deutsch-Italienische Kulturgesellschaft Hannover e.V.

 

Donnerstag 13.04., 16:00, 7/5 €

APRIL-AUSSTELLUNGSSPAZIERGANG

Dialogische Führung durch die Ausstellungen mit Myriam Pechan

 

Donnerstag 20. 04., 19:30, 5 €

"WEIß DU, WAS DU SAHST?"

Eine psychoanalytische Interpretation des Parsifal.

Vortrag von Tom Artin, New York.

Nachdem sie zusammen den Ritus des ersten Aufzugs, bei dem der Gral enthüllt wird, betrachtet haben, stellt Gurnemanz an Parsifal die Urfrage: »Weißt du, was du sahst?«. Diese Frage stellt ein Rätsel dar, dessen Lösung zum Ziel der mühseligen Suche des »reinen Tors« Parsifal wird. Die Antwort nannte Siegmund Freud die Urszene, die Parsifal in Kundrys leidenschaftlicher Umarmung im zweiten Aufzug erlebt. »Amfortas! Die Wunde!« schreit Parsifal auf, In dieser jähen Erkenntnis wird er überwältigt von der Realität der Gefahr, selbst kastriert zu werden, die im Kern der Urszene liegt. Die emotionalen Folgen dieser erotischen Aufklärung, Schuld, Reue, Mitleid und schließlich auch Sündenerlass, bilden die Auflösung des Bühnenweihfestspiels Parsifal.

Veranstalter: Richard Wagner-Verband Hannover e.V.

 

 

Freitag 21.04., 16:00, 5 €

ALMA MAHLER-WERFEL.  MUSE, GATTIN, WITWE

Vortrag mit Bildern von Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann (Hannover)  

Alma Mahler-Werfel (1879 – 1964) war die Gefährtin vieler berühmter Männer. Sie war eine Muse voller Energie und Empathie, sie nahm teil am Aufbruch in das 20. Jahrhundert. Von Wien aus ging sie mit Gustav Mahler in die Neue Welt. Ihren späteren Ehemann Franz Werfel begleitete sie dorthin ins Exil. Eine faszinierende Frau, die es verstand, sich immer wieder neu zu erfinden.
Veranstalter: Deutscher Verband Frau und Kultur e. V. Gruppe Hannover

 

Montag 24.04., 19:00, 8/6 €

ERNST-ERICH BUDER TRIFFT ERICH KÄSTNER

Szenische Lesung von Ernst-Erich Buder

 

Mittwoch 26.04., 16:00, 5 €

HENRIK SIEBOLD: INSPEKTOR TAKEDA UND DIE TOTEN VON ALTONA. KRIMINALROMAN

Lesung von Daniel Bielenstein (Hamburg)  

Der auch unter dem Pseudonym «Henrik Siebold” schreibende Autor und Journalist Daniel Bielenstein, der lange in Japan gelebt hat, stellt seinen ersten Kriminalroman vor. Ein japanischer Kommissar aus Tokio, der in Hamburg-Altona hospitiert, und eine deutsche Ermittlerin haben zwei Morde aufzuklären. Ein spannender ungewöhnlicher Kriminalroman.

Veranstalter: Deutscher Verband Frau und Kultur e. V. Gruppe Hannover

 

Donnerstag, 27.04., 17:00

Präsentation studentischer Arbeiten zu Schwitters und Typographie & Workshop

Ein Kooperationsprojekt mit der Hochschule Hannover, Fachbereich Gestaltung / Typographie und dem Studiengang "Experimentelles Gestalten"

 

 

Mai 2017

 

Dienstag 02.05., 17:00, 5 €

ALS DIE MODERNE INS PROGRAMM KAM.

Über Hannovers städtische Drucksachen vor, nach und während Schwitters´Entwürfen.

Vortrag von Werner Heine


Mittwoch 03.05., 18:00, 5 €

DIE VERNICHTUNG VON GUERNICA AM 26. APRIL 1937.Geschichte eines Kriegsverbrechens und die Fliegerhorste Wunstorf und Langenhagen

Illustrierter Vortrag von Hubert Brieden

Am 26. April 1937 wurde die baskische Stadt Guernica/Gernika durch deutsche Kampfflieger der Legion Condor während des Spanischen Bürgerkrieges fast vollständig vernichtet. Dieses Verbrechen gegen die Zivilbevölkerung einer unverteidigten Stadt löste weltweit Entsetzen aus. Pablo Picasso schuf unter dem Eindruck der Vernichtung sein wohl bekanntestes Bild, nannte es einfach »Guernica« und machte diesen Namen bis heute zum Synonym für faschistischen Terror und die Schrecken des Luftkrieges. Ein Teil der Täter, die in Spanien Francos Militärputsch gegen die gewählte republikanische Regierung unterstützten, waren auf den Fliegerhorsten Langenhagen, Wunstorf und Delmenhorst ausgebildet worden. Der Fliegerhorst Wunstorf war einer der wichtigsten Flugplätze für die Ausbildung der Bombereinheiten der Legion Condor. Im Vortrag werden Vorgeschichte, Verlauf und die schwerwiegenden Folgen des Bombardements rekonstruiert. Es geht aber auch um den Umgang mit der Geschichte in Wunstorf und Langenhagen und um deutsche Erinnerungspolitik.

Zum Referenten Hubert Brieden, Jahrgang 1950, studierte Germanistik und Geschichte und ist seit 1981 Mitarbeiter des Arbeitskreises Regionalgeschichte. Er ist Autor einer Reihe von Büchern zur Geschichte der Region Hannover während der NS-Zeit.Zur Geschichte des Bombardements von Gernika/Guernica und dessen Folgen veröffentlichte er zusammen mit Tim Rademacher das Buch »Luftwaffe, Judenvernichtung, totaler Krieg«. Außerdem konzipierte er die Ausstellung »’Ein voller Erfolg der Luftwaffe ...’ – Die Vernichtung von Gernika/Guernica am 26. April 1937«, die auch ins Spanische und Baskische übersetzt wurde.

Veranstalter: Deutsch-Spanische Gesellschaft Hannover

 

 

Dienstag 09.05., 19:00, 5 €

WERTHERS WELTSCHMERZ UND PESSIMISMUS IM LICHTE DER SCHOPENHAUERSCHEN PHILOSOPHIE

Vortrag von Stefan Kirschke (Universität Greifswald)

Veranstalter: Goethe-Gesellschaft Hannover e.V.

 

Mittwoch 10.05., 16:00, 7/5 €

AUSTELLUNGSSPAZIERGANG

Dialogische Führung durch die Ausstellungen mit Myriam Pechan

 

 

Donnerstag 18.05., 19:00, 8/6 €

EIN ABEND FÜR SCHWITTERS

Musikalische Lesung von Ulrich Krempel und David Milzow (Saxofon)

Zum Ausklang der Ausstellungen erinnert erneut der ehemalige Direktor des Sprengel Museums, Prof. Ulrich Krempel, an Leben und Werk des berühmten Sohnes der Stadt. Musikalisch wird der Abend begleitet von Saxofonist David Milzow.

 

Juni 2017

 

Donnerstag 01.06., 19:00, 5 €

DAS ZEITALTER DER SOLDATENKAISER BIS ZUR TETRARCHIE (193-284 n.Chr.)

Lichtbildervortrag von Dr. Alexander Mlasowsky (Burgdorf)

Veranstalter: Deutsch-Italienische Kulturgesellschaft Hannover e.V.

 

 

 

 

 

Das Theatermuseum Hannover verfügt über einen Veranstaltungssaal mit Bühne, der um die 90 Zuschauer fasst. Wenn Sie Interesse haben unseren Raum für eine Veranstaltung zu nutzen, kontaktieren Sie uns gerne!